Stand: 18.10.2011Spaniens Abfallwirtschaft im Umbruch

Neues Gesetz in Kraft / Bestehendes Potenzial durch Krise gedämpft

Die spanische Abfallwirtschaft durchläuft gegenwärtig eine unsichere Phase. Die Wirtschaftskrise hat die Situation für viele Unternehmen erschwert. Gleichzeitig eröffnet ein neues Gesetz dem Sektor die Möglichkeit der Neuausrichtung. Diese wird seitens der staatlichen Stellen und der Verbände durchaus als Chance gesehen, die nicht zuletzt auch ausländischen Unternehmen Geschäftsmöglichkeiten einräumt. Allerdings zwingt die gegenwärtig vorherrschende Gesamtlage zu langfristiger Marktausrichtung.

Der spanische Abfallsektor befindet sich vor einer Neupositionierung. Das lang erwartete Gesetz in der Branche, das sowohl die Abfallwirtschaft als auch den Bereich der kontaminierten Böden miteinschließt, ist noch vor der Sommerpause, am 14.7. vom Parlament verabschiedet und zwei Wochen danach im Staatsanzeiger veröffentlicht worden (Ley 22/2011, Boletín Oficial del Estado v. 29.7.11). Wenngleich die Zentralregierung noch drei Jahre Zeit hat, um die Ausführungsbestimmungen zu erlassen, die dann wiederum auf der Ebene der Autonomieregierungen (Comunidades Autónomas, CC.AA.) und in den Kommunen (Corporaciones Locales, CC.LL.) ihren spezifischen Zuschnitt erfahren werden, ist nun die große Richtung vorgegeben.

Den ganzen Bericht über die Abfallwirtschaft in Spanien finden Sie bei Germany Trade & Invest unter: www.gtai.de

 
 

RETech Infocenter

Stellen Sie uns Ihre individuelle Frage:


  • Absicherung
  • Ausbildung/ Forschung
  • Auslandsmärkte
  • Ausschreibungen
  • Finanzierung
  • Förderung
  • German RETech Partnership
  • Internat. Kooperationen
  • Veranstaltungen
  • Andere

Nachrichten

  • Gemini kritisiert BMUB-Pläne zum Wertstoffgesetz
    Mit scharfer Kritik an Vorstellungen des... mehr
  •  
    Altpapier-Nachfrage in Frankreich steigt
    Wie in Frankreich üblich hat das... mehr
  •  
    Zementindustrie verbrennt 2013 erneut mehr SBS
    Die Bedeutung von Altreifen, Altöl und Klärschlamm sowie... mehr

Quelle: Euwid