Stand: 11.09.2008Überblick Förderinstitutionen

System der Außenwirtschaftsförderung der deutschen Bundesregierung

Das deutsche System der Außenwirtschaftsförderung ist durch eine Aufgabenteilung zwischen Staat und Wirtschaft gekennzeichnet. Die Aufgaben sind auf staatliche Einrichtungen - die Auslandsvertretungen im Zuständigkeitsbereich des Auswärtigen Amts (AA) sowie Germany Trade & Invest im Zuständigkeitsbereich des BMWi - und die (staatlich mitfinanzierten) Auslandshandelskammern (AHK) der deutschen Wirtschaft verteilt.

Das BMWi ist innerhalb der Bundesregierung für die Außenwirtschaftsförderung federführend zuständig. Es gestaltet das Instrumentarium konzeptionell und entwickelt die einzelnen Instrumente in enger Abstimmung mit der deutschen Wirtschaft fort. Das Ministerium arbeitet eng mit den Regionalinitiativen der deutschen Wirtschaft (Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft, Lateinamerikainitiative, Nah- und Mittelost-Initiative, Initiative Südliches Afrika, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft) zusammen.

Wichtige Informationen zur Außenwirtschaftsförderung des BMWi finden Sie auch in der Broschüre Weltweit aktiv (Ratgeber für kleine und mittlere Unternehmen).

Weitere Akteure der deutschen Außenwirtschaftsförderung

Das System der Außenwirtschaftsförderung greift noch weiter: Auf staatlicher Seite sind insbesondere die 16 Bundesländer, zum Teil auch die Regionen und Kommunen engagiert, auf Seiten der Wirtschaft neben den Kammern verschiedene Spitzenverbände der Wirtschaft und ihre Fachverbände, die Regionalinitiativen der deutschen Wirtschaft und die Ländervereine. Neben dem BMWi und AA nehmen innerhalb der Bundesregierung Sonderrollen ein:

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: Koordination fachspezifischer Twinning-Projekte zum Capacity Building in verschiedenen Zielländern, finanzielle Förderung von Umweltschutzpilotprojekten in EU-Beitrittsländern
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Koordination einer Vielzahl von Initiativen und Instrumenten im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit (mit seinen Durchführungsorganisationen GTZ, KfW, Inwent)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: Internationale Bildungs- und Forschungszusammenarbeit, programmatischen Aktivitäten wie Hightech-Strategie, Forschung für Nachhaltigkeit, Internationalisierungsstrategie.

Weiterführende Links:

 
 

RETech Infocenter

Stellen Sie uns Ihre individuelle Frage:


  • Absicherung
  • Ausbildung/ Forschung
  • Auslandsmärkte
  • Ausschreibungen
  • Finanzierung
  • Förderung
  • German RETech Partnership
  • Internat. Kooperationen
  • Veranstaltungen
  • Andere

Nachrichten

  • Rückläufiger Umsatz für Abfallsparte von Suez Environnement
    Der Umsatz der europäischen... mehr
  •  
    Remondis fordert mehr Mut beim Wertstoffgesetz
    Während der erneute Anlauf für das geplante... mehr
  •  
    EU-Umweltrat diskutiert Kreislaufwirtschaftspaket
    Die Änderungsvorschläge der... mehr

Quelle: Euwid