Skip to main navigation Skip to main content

Arbeitskreis WEEE

Erfassung und Recycling von Elektroaltgeräten und Batterien

Elektroaltgeräte stellen heute die weltweit am schnellsten wachsende Abfallfraktion dar. Die Universität der Vereinten Nationen geht davon aus, dass die weltweite Menge an Elektroaltgeräten von derzeit 50 Millionen Tonnen / Jahr, ab 2030 auf ca. 74 Millionen Tonnen / Jahr wachsen wird. Batterien sind als Bestandteil der heutigen Ansprüche für Mobilität der Geräte, aber auch vor dem Hintergrund teilweise nicht verfügbarer Energienetze in Schwellen- und Entwicklungsländern nicht mehr aus dem Alltag der Nutzung von Elektrogeräten wegzudenken. Die weltweite Transformation zur Elektromobilität im Bereich von Industrieförderzeugen und PKWs leistet Ihren übrigen Mengenbeitrag.

Unternehmen und Akteure in Deutschland und der gesamten Europäische Union verfügen über umfangreiches Know-how in diesen Sektoren. Hierzulande und in der EU werden weltweit einzigartige Sammel- und Erfassungslösungen, u.a. basierend auf EPR umgesetzt. Deutsche Maschinen- und Anlagenbauer haben Konzepte und Lösungen entwickelt, um Elektronikabfälle und Batterien effizient und wirtschaftlich zu behandeln. Gerade auch in Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Mobilität werden derzeit - staatlich gefördert - umfangreiche finazielle Ressourcen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte, insbesondere auch für das End-of-Life Treatment investiert. Das verfügbare Know-how in Deutschland diesen Sektor betreffend, der weltweit immer wichtiger wird und zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt ist, immens.

In Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern außerhalb der EU bestehen heute zum Teil große Defizite in diesem Sektor was die Erfassung und das Recycling dieser gesundheits- sowie ökosystemgefährdenden Stoffe betrifft. Viele Aktivitäten finden getragen durch informelle Akteure statt. Der Bedarf und die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen von offizieller Seite aus, ist dagegen gegeben.

Ziele

Der Arbeitskreis “Erfassung und Recycling von Elektroaltgeräten und Batterien” wurde als weiterer Themenarbeitskreis auf der Mitgliederversammlung 2021 gegründet, um den weltweiten Stoffstrom, Elektroaltgeräte und Batterien, auch innerhalb RETech angemessen zu adressieren. Ziel ist es hierbei ausdrücklich keine Konkurrenzveranstaltung zu den Aktivitäten befreundeter Verbände und Vereine in Deutschland zu etablieren.

Es sollen nicht nur Themen aus dem Umfeld und im Tätigkeitsbereich der Mitglieder von RETech, Export von Know-how und Technologien, eigenständig aufgegriffen werden, sondern es werden auch Themen aus dem Bereich Elektroaltgeräte und Batterien, wo dies sinnvoll ist, ergänzend zu den Aktivitäten anderer deutscher Verbände und Vereine in selben Stoffsegment unter einem internationalen Gesichtspunkt bezogen auf die Zielmärkte von RETech Mitgliedern behandelt.

Zusammenarbeit mit Ministerien, nachgeordneten Behörden & weiteren Partnern

deutsche Verbände und Vereine mit selben Fokus auf WEEE

Ansprechpartner

Der Arbeitskreis wird von Florian Werthmann geführt. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder bei Fragen steht Florian Werthmann für Rückfragen zur Verfügung.