Skip to main navigation Skip to main content

Drittes Deutsch-Indisches Umweltforum (IGEnvF), Neu Delhi, Indien

©Brijesh Patel
©Brijesh Patel

13. Februar 2019
Drittes Deutsch-Indische Umweltforum in Neu Delhi, Indien

Unter dem Vorsitz des Ehrenministers für Umwelt, Wald und Klimawandel der indischen Regierung, Dr. Harsh Vardhan und Bundesumweltministerin Svenja Schulze fand am 13. Februar 2019 in Neu-Delhi das dritte deutsch-indische Umweltforum mit dem Titel "Cleaner Air, Greener Economy" statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit Podiumsdiskussionen und parallelen Sitzungen standen Herausforderungen, Lösungen und notwendige Rahmenbedingungen der Luftreinhaltung, der Abfall- und Kreislaufwirtschaft sowie die Umsetzung von NDCs und SDGs auf der Grundlage des Pariser Abkommens bzw. der Agenda 2030 der UNO.

Deutschland und Indien wollen in der Umwelt- und Klimapolitik stärker zusammenarbeiten. Das vereinbarten Bundesumweltministerin Svenja Schulze und ihr indischer Amtskollege Harsh Vardhan. Deutschland wird in den kommenden Jahren indische Klimaschutzvorhaben mit zusätzlichen 35 Millionen Euro unterstützen. Außerdem wollen sich beide Regierungen bei der Vermeidung von Meeresmüll engagieren.

German RETech Partnership wurde durch Brijesh Patel, Leiter der Arbeitsgruppe Indien, vertreten. Herr Patel nahm auch als Podiumsteilnehmer an einer der Podiumsdiskussionen zum Thema "INDUSTRIELÖSUNGEN UND BESTE VERFÜGBARE TECHNOLOGIE: LUFT, ABFALL UND WASSER" teil.

Den Vorsitz der Podiumsdiskussion führte Frau Rita Roy Choudhury, Assistant Secretary General, FICCI. Weitere Panelmitglieder waren Dr. Gordo Jain – BMU, Dr. Bettina Rechenberg - Umweltbundesamt; Thomas Block - CEO Indien, REMONDIS; Rajneesh Chopra - Global Head - Business Development, VA TECH WABAG LIMITIERT und Herr A. Sudhakar - Leitender Umweltingenieur, Zentraler Umweltschutzausschuss.

An dem Forum nahmen rund 250 Vertreter und Vertreterinnen von Ministerien, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Nichtregierungsorganisationen teil. Das Forum bot eine Plattform für den bilateralen Austausch hochrangiger politischer Entscheidungsträger und anderer wichtiger Akteure über die internationale Umwelt- und Klimapolitik und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Im Bereich der Abfallwirtschaft und des Recyclings werden in Kürze einige Projekte im Bereich des Kunststoffrecyclings mit dem Schwerpunkt Meeresverschmutzung gestartet. Weitere Initiativ- und Kooperationsgespräche wurden mit der GIZ Indien im Rahmen ihrer Klimastadtprojekte und mit dem Central Pollution Control Board (CPCB) für den langfristigen Kapazitätsaufbau eingeleitet.

Programm

Nach oben