Skip to main navigation Skip to main content

Geschäftsmöglichkeiten Georgien

Vom 7. bis 11. Dezember 2020 führt die Commit Project Partners GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine digitale Markterkundungsreise zum Thema ,,Abfallwirtschaft und Recycling“ in Georgien durch. Es handelt sich hierbei um eine projektbezogene Fördermaßnahme der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMWi, die im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt wird.

Georgiens Abfall- und Recyclingwirtschaft

In Georgien entstehen jährlich im Schnitt 900.000 Tonnen Abfall, wovon geschätzte 75 % auf Mülldeponien (ca. 700.000 t) landen. Allerdings mangelt es an detaillierten Aufzeichnungen über die georgische Abfallwirtschaft, weshalb bspw. keine konkreten Zahlen über die Gesamtmenge an gefährlichem Abfall vorliegen. Es sind lediglich einzelne Abfallströme erfasst, z.B. Pestizide (4.000 t), polychlorierte Biphenyle (600 t), arsenhaltige Abfälle (120.000 t) und Abfälle aus dem Gesundheitswesen (1.500 t).

Markterkundung - Ziele und Vorteile

In fachbezogenen Informationsveranstaltungen und im Rahmen von Unternehmens- und Behördenbesuchen werden den Unternehmen in der viertägigen digitalen Markterkundungsreise gezielt allgemeine sowie branchen- bzw. themenspezifische Informationen zu dem Zielland hinsichtlich politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, konkreter Marktchancen, künftiger Marktentwicklungen, technischer und logistischer Voraussetzungen und Verfahren, kulturspezifischer Besonderheiten etc. aus erster Hand durch deutsche und georgische Experten und Multiplikatoren vermittelt. Die Unternehmen sollen wichtige Kontakte im georgischen Zielmarkt für spätere Aktivitäten knüpfen und Entscheidungen für eine künftige Geschäftstätigkeit im Markt treffen können.

Zum Flyer inkl. Anmeldung